Schlagwort Archiv: Postkasten

Datenabfrage aus OpenStreetMap mit Overpass Turbo

Viele kennen OpenStreetMap und denken dabei an die Karte wie diese auf openstreetmap.org oder, mit deutscher Ausprägung auf openstreetmap.de bereitgestellt wird.

Im Grunde genommen sind diese Karten ein „Produkt“ das aus dem Projekt OpenStreetMap abgeleitet werden kann. Warum? Das Projekt OpenStreetMap ist im Grunde genommen nur das Sammeln von Geodaten (Informationen die in ihrer Lage beschrieben sind) und die Speicherung in einer großen Geo-Datenbank.

Aus diesem Grunde kommt es bei den Anmerkungen, die der Nutzer auf der openstreetmap.org hinterlegen kann (Vorgehensweise) immer wieder vor dass Informationen als fehlend angemerkt werden, nur weil nicht in der Karte dargestellt.

Eine Karte, wie auch die hier genannte, kann nur einen Auszug aus der Datenbank darstellen. Für viele Bereiche gibt es entsprechende Sonderkarten, wie die Historische Karte.

Möchte man aber wissen, ob es speziellen Daten in OpenStreetMap gibt, dann muss die Geo-Datenbank abgefragt werden. Dieses hört sich im ersten Moment schlimmer an als es ist. Dank der Overpass-API und insbesondere der Webseite Overpass turbo. Auf den verlinkten Seiten finden sich Beschreibungen wie die Abfragen durchgeführt werden.

Hat man sich darüber informiert, wie eine Abfrage zu erstellen ist, dann muss man nur noch wissen über welche key-value-Definitionen (Schlüssel-Wert-Kombinationen) ein bestimmte Objekt zu finden ist. Hierfür nimmt man am besten die Such-Funktion des Wiki von OpenStreetMap zu Hilfe.

Hier ein kurzes einleitendes Beispiel für eine Musterabfrage, am Beispiel von Recycling-Containern (Wiki-Seite).

Alle Objekte zum Thema Recycling in Lübeck und Umgebung findet man zum Beispiel so [Link].

Diese Abfragen können nun auf andere Details weiter eingeschränkt werden wie …

Alle Objekte zum Thema Recycling die jetzt Container [Link] oder Recyling-Center sind [Link].

und nun noch Container die für als Glas-Container erfasst sind [Link] wobei solche Container auch an den nur als amenity=recycling erfassten Standtorten zu finden sind.

Mit solchen Abfragen lässt sich schnell und einfach ermitteln was wo zu finden ist – aber auch die Datenqualität kann auf einfache Art und Weise analysiert werden.

Hier einige Beispiele:

Standorte von Behinderten-Parkplätze – [Link]

Objekt mit Fassadenkunst – z.B. Trafostationen – [Link]

Status der Postkasten-Leerungszeiten (mit Icons) – [Link]

Status von Rettungspfählen – [Link]

Standkorb-Vermietungen – [Link]

Wo sind Stellwerke zu finden – [Link]

Wassertürme und deren Bedeutung – [Link]

Qualitätssicherung – Postkästen

jt_postbox-qa

Die Deutsche Post ändert immer einmal wieder die Leerungszeiten der Postkästen und somit sind auch Daten in OpenStreetMap vergänglich. Da es keinen Austausch mit der OpenStreetMap-Community gibt handet es sich hier um ein ewiges Katz-und-Maus-Spiel. Infolgedessen müssen Postkästen immer mal wieder kontrolliert werden.

jt_postbox-qa_flyoutMit Hilfe einer einfachen Overpass-Turbo-Abfrage (2015) kann eine Karte generiert werden die Postkästen rot kennzeichnet die seit der Erfassung nicht kontrolliert wurden. Technische Anmerkung: Es wird hier allerdings nur das Vorhandensein des Osm-Tags lastcheck geprüft!

Wenn Sie interesse haben, dann schauen Sie doch einmal bei dem Postkasten in ihrer Nähe nach und vergleichen Sie die Leerungszeiten. Sollte es zu Abweichungen kommen, dann kann dieses einfach als Fehler bei OpenStreetMap gemeldet werden. Wie dieses zu erfolgen hat ist hier beschrieben.

Die Auswertung kann sehr einfach auch für einen anderen Bereich durchgeführt werden. Verschieben Sie den Kartenausschnitt und klicken Sie auf die Schaltfläche „Ausführen“.

Sollte ein Postkasten kontrolliert werden von Ihnen und sich eine Übereinstimmung mit den OSM-Daten ergeben, dann bitte trotzdem einen Marker setzen damit das lastcheck-Datum neu gesetzt werden kann.

Siehe auch eine parallel geführte Diskussion bei forum.openstreetmap.org.